Rosa-Luxemburg-Stiftung

Veranstaltungshinweise des RLS Afrikareferat

Liebe Afrikainteressierte, Kolleg_innen und Freund_innen,
hiermit möchten wir Euch / Sie auf folgende Veranstaltungen im Oktober in Berlin und Hamburg hinweisen:

Symposium, Film und Konzert
«Mit Besen und Kochlöffeln gegen den Diktator» Burkina Faso zwischen Revolte und Wahl
16.10.2015 | Volksbühne, Roter Salon, Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin | 10:00 – 21:00 Uhr

Fast genau ein Jahr nach dem beeindruckenden Volksaufstand in Burkina Faso, der in wenigen Tagen die 27 Jahre währende Diktatur von Blaise Compaoré und seinem Regime beendete machte das Westafrikanische Land vor zwei Wochen wieder Schlagzeilen. Der verzweifelte Versuch der Präsidentengarde die neue Übergangsregierung zugunsten von Gefolgsleuten Compaorés zu stürzen schlug jedoch fehl. AfricAvenir hat in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung, dem Arbeitskreis Panafrikanismus München, dem Centre Français de Berlin und der Volksbühne einige der Protagonist_innen der Revolte nach Berlin einladen können. Auf diesem hochkarätig besetzten internationalen Symposium fragen wir: Was waren und sind die Ziele der Bewegung? Warum war die Revolte erst nach 27 Jahren möglich bzw. erfolgreich? Was hat sie letztendlich ermöglicht? Wo steht die burkinische Revolution heute? Wie wirkt sich die aktuelle Situation auf die anstehenden Wahlen aus?

Diese und andere Fragen diskutieren Smockey (Musiker, Balai Citoyen), Sams‘K Le Jah (Musiker, Balai Citoyen), Francis Kpatindé (Science-Po Paris, UN-Berater und freier Journalist), Moussa Diallo (Confédération générale du travail du Burkina, CGT-B), Bruno Jaffré (Biograf Sankaras), Ra-Sabla Seydou Ouédraogo (Ökonom, Institut FREEAFRIK, angefragt), Lila Chouli (Autorin „Burkina Faso 2011: Chronique d’un mouvement social“, angefragt), David Gakunzi (Sankara-Experte), Aziz Fall (Politologe), Hamado Dipama (Arbeitskreis Panafrikanismus München)

Das Symposium findet auf Deutsch und Französisch mit Simultanübersetzung statt. Der Eintritt hierfür ist frei. Anmeldungen bis 14.10.2015 unter: t.kulla@africavenir.org
Tickets für Film & Konzert kosten 15,- Euro bzw. 10,- Euro (ermäßigt).
Weitere Informationen http://www.rosalux.de/event/54227/mit-besen-und-kochloeffeln-gegen-den-diktator.html

Vortrage und Diskussion
Afrikas strahlendes Gold – Uranabbau und seine verhängnisvollen Folgen

Obwohl die gesellschaftliche Zustimmung zur Atomenergie weltweit sinkt, weil langfristige Umwelt- und Gesundheitsschäden sowie soziale Kosten des Uranabbaus immer drückender werden, wird in einigen Ländern Afrikas der Uranabbau weiter forciert. Argumentiert wird von den Regierenden in der Regel mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze und den erwarteten Deviseneinnahmen. Von den Kritikern wird neben dem Verweis auf drohende Gesundheits- und Umweltschäden, die fehlende Transparenz bei Abbaukonzessionen sowie die mangelhafte Aufklärung betroffener Gemeinschaften beklagt. Verwiesen wird oft auch auf die Zementierung der Abhängigkeit von Rohstoffexporten. Insbesondere Tansania steht an der Schwelle zur Uranförderung. Seit Jahren vergibt die Regierung Explorations- und Schürfrechte für Uran an transnationale Firmen, bspw. aus Kanada, Russland, China und Australien. Gerüchten zufolge wird Präsident Kikwete dieser Tage die erste Mine in der südlichen Region des Mkuju-River eröffnen.

21.10.2015 | 19:00 Uhr | W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Hamburg | Nernstweg 32-34 | 22765 Hamburg

ReferentInnen: Flaviana Charles (Legal Human Rights Centre / Tanzania) und Patrick Schukalla (Zentrum Moderner Orient / Berlin) diskutieren aktuelle Entwicklungen in Tansania.
Die Veranstaltung findet in Englisch mit Deutscher Übersetzung statt.
Weitere Informationen http://www.hamburg.rosalux.de/event/54243/afrikas-strahlendes-gold-uranabbau-und-seine-verhaengnisvollen-folgen.html

22.10.2015 | 18:00 Uhr |  Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Berlin | Franz-Mehring-Platz 1 | 10243 Berlin

ReferentInnen: Flaviana Charles (Legal Human Rights Centre / Tanzania) diskutiert aktuelle Entwicklungen in Tansania und Günter Wippel (uranium-network) reflektiert Erfahrungen aus anderen afrikanischen Staaten wie Niger, Gabun, Malawi und Namibia.
Veranstaltung in Englisch.
Weitere Informationen: http://www.rosalux.de/event/54244/afrikas-strahlendes-gold.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.