Videofilme in Tansania

 

asien-afrika-institutUni Hamburg (AAI):
Videofilme in Tansania

 
 

Der Verein „Augen Blicke Afrika e.V.“ freut sich über die Zusammenarbeit mit der Abteilung für Afrikanistik und Äthiopistik des Asien-Afrika-Instituts (AAI) der Universität Hamburg.

Eine Veranstaltungsreihe am AAI gibt Interessenten und Freunden des afrikanischen Films die Gelegenheit, Einblicke in die Videofilmproduktion in Tansania zu erhalten. In diesem ostafrikanischen Land ist seit ca. 2000 eine boomende Videofilmindustrie entstanden, die auf den lokalen und regionalen Markt abzielt und bei einem breiten – vor allem weiblichen – Publikum über soziale Grenzen hinweg äußerst populär ist. Sie steht an zweiter Stelle in Afrika hinter der nigerianischen Videofilmindustrie „Nollywood“. Seit einigen Jahren werden die meisten Filme mit englischen Untertiteln versehen und an Pay-TV-Sender für die afrikaweite Ausstrahlung verkauft.

Programm der Veranstaltungen im Asien-Afrika-Institut, Universität Hamburg

07.11.: im Rahmen der „Langen Nacht des Wissens“:  Sanda Nyeusi – Das schwarze Leichentuch Tansania, R.: Sultan Tamba, 150 Minuten, OF Swahili, dt. UT.
Leitung: Dr. Uta Reuster-Jahn (AAI). Hauptgebäude der Universität,
Edmund-Siemers-Allee 1, Hörsaal M, Beginn 18 Uhr.
Infos: www.uni-hamburg.de/nacht-des-wissens.html

09.11.: „Videofilmproduktion in Tansania“. Überblicksvortrag mit anschließender Diskussion. Dr. Claudia Böhme, Universität Trier. Moderation Dr. Uta Reuster-Jahn (AAI).
Ort: Raum 121 (AAI, Edmund Siemers-Alle 1-Ost), Zeit: 18-20 Uhr

10.11.: Vorstellung des Projekts „Deutsche Untertitel des Swahili Videofilms
‚Sanda Nyeusi‘ – ein Werkstattbericht“. Dr. Uta Reuster-Jahn und Sabine Körner (AAI).
Ort: Raum 122 (AAI), Zeit: 18-20 Uhr

11.11.: Vortrag „Interferenzen des Swahili in englischen Untertiteln des Videofilms ‚Masafa Marefu‘ (A long distance) von Sultan Tamba“; Moritz Kesslau, B.A. (AAI).
Ort: Raum 122 (AAI), Zeit: 18-20 Uhr
Infos zur Vortragsreihe: www.aai.uni-hamburg.de unter „Aktuelles“