Film

Le Miracle du Saint Inconnu - Der unbekannte Heilige

Marokko, Frankreich, 2019, R.: Alaa Eddine Aljem, 102 Min., arab. OF, engl. UT

Amine rennt durch die Sandwüste mit einer Tasche voller gestohlenem Geld. In höchster Eile vergräbt er sein Diebesgut auf einem Hügel, denn die Polizei ist ihm auf den Fersen. Zehn Jahre später kehrt er aus dem Knast zurück, um die versteckte Beute zu holen. Doch er erkennt den Ort kaum wieder. Ein Mausoleum für einen unbekannten Heiligen ist direkt an der Stelle errichtet worden und drumherum eine komplette Stadt, die von den Pilgerströmen lebt. Amine mietet sich ein Zimmer und lernt die skurrilen Bewohner und deren Glaubensgewohnheiten kennen. Der Dieb Amine hofft, seine Beute zurückzugewinnen, die Dorfbewohner erhoffen den Segen von einem unbekannten Heiligen, Wie eine Metapher unserer Zeit wirkt das Mausoleum, das auf Geld gebaut wurde, das Diebesgut ist. Die Burleske aus dem Maghreb ist mit wüstentrockenem Humor erzählt, mal komisch, mal dramatisch.
Alaa Eddine Aljem, geboren 1988 in Marokko, studierte Film in Marrakesch und machte in Brüssel seinen Master-Abschluss in Regie, Produktion und Drehbuch. Er arbeitet als Drehbuchautor und Regieassistent für Film und Fernsehen und hat mehrere Kurzfilme inszeniert. „The Miracle of the Unknown Saint“, gedreht in Marrakesch, ist sein erster langer Spielfilm.