Film

Le Lac

Chad / Kenya / Zimbabwe, R.: Nyasha Kadandara, 9 Min., OF,  UT

Der Tschadsee ist eine Traumlandschaft, abgelegen, größtenteils unsicher, aber wunderschön; ein riesiges Gewässer, das nach außen weitgehend unzugänglich bleibt. Diese Oase in der Sahelzone ist jedoch nicht mehr die, die sie früher war. Neunzig Prozent ihres Wassers sind weg. Der Klimawandel hat Tausende von Menschen aus ihren Inselhäusern aufs Festland vertrieben und birgt die Gefahr eines Aufstands der islamistischen Gruppe Boko Haram. Die Menschen sind erschöpft, vorsichtig, verängstigt und verunsichert. „Jetzt wurde ich herausgefordert, wie ich am besten eine Geschichte über eine Krise erzählen konnte, von der viele noch nichts gehört hatten, von schockierenden Statistiken, die eher nach Fiktion als nach Fakten klangen. In den nächsten Jahren, wenn die Eiskap-pen weiter schmelzen, wird sich die Dürre weiter ausbreiten. Wasser wird zur wichtigsten Ressource werden, um die sich die Menschen streiten - nicht um Öl oder Mineralien.“ Für Nyasha Kadandara stellte sich schnell heraus, dass das Medium der virtuellen Realität für dieses Projekt zum besten Werkzeug zum Erzählen dieser Geschichten geeignet war. islamistischen Gruppe Boko Haram droht. Die Menschen sind erschöpft, vorsichtig, verängstigt und verunsichert.
Nyasha Kadandara ist eine in Simbabwe geborene Erzählerin visueller Geschichten. Mit Wohnsitzen in Ostafrika beschäftigt sie sich mit einem breites Themenspektrum, einschließlich aktueller Nachrichten, Klimawandel, Bildung, Migration, Gesundheit und Konflikte in verschiedenen Teilen Afrikas. Nyasha hat einen Master-Abschluss in Journalismus und Dokumentarfilm von der Co-lumbia Journalism Schule. Le Lac wurde uraufgeführt und ausgezeichnet beim „Best digi-tal narrative / Dockest“ 2019 in Sheffield.