Film

Lagos at Large

Nigeria, R.: Jumoke Sanwo, 31 Min., OF,  UT

Der Kurzfilm Lagos at Large ist eine lyrische Collage, eine Hommage an die größte Stadt Nigerias, wie sie der Dichter Njideka sieht und die über 21 Millionen Menschen ihr Zuhause nennen. Wir folgen der Kamera durch den Lärm und das urbane Chaos, navigieren durch ver-schiedene Stadträume: Marktplätze, öffentliche Denkmäler, Freizeitstätten, Nahverkehr und Menschenmengen. Dabei stellt die Filmemacherin Fragen zu Klassenteilung, internationaler Entwicklung, Wirtschaftspolitik und Unterschieden zwischen den Menschen, die aus dem Ausland in das Land zurückkehren, und denen, die nie gegangen sind. Es ist eine Tour durch den imaginären und den ‚realen’ Raum von Lagos und entfaltet sich sinnlich in dem virtuellen Raum dieser VR-Produktion. Der Film hatte Weltpremiere beim internationalen Dokumentarfestival Amsterdam (IDFA). Lagos at Large wird von Electric South, imisi3D und IDFA DocLab unterstützt.
Jumoke Sanwo arbeitet mit dem fotografischen Medium in Verbindung mit Videokunst und virtueller Realität. Sie navigiert durch postkoloniale Identitäten, die durch Zeit und Raum erfahren werden. Dabei verfolgt sie einem lokalen Ansatz des Geschichtenerzählens, bei dem die einzelnen Kulturen, Geschichten, Traditionen als eigenständiger Rahmen innerhalb eines globalen Raums dargestellt werden. Ihre Arbeiten wurden in Ausstellungen in den USA, Italien, Deutschland, den Niederlanden, Brüssel, Vereinigte Arabische Emirate, Nigeria, Südafrika, Sudan, Äthiopien, Benin, Tschad und Ghana gezeigt.