Film

Le loup d'or de Balolé - The Golden Wolf of Balolé

Burkina Faso / Frankreich, 2019, R.: Chloé Aïcha Boro, 65 Min., Mooré OF, engl. UT

Im Herzen von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, liegt ein Granitsteinbruch, in dem fast 2.500 Menschen, Erwachsene und Kinder unter härtesten Bedingungen schuften. Im „Loch“, wie sie ihren Arbeitsplatz selbst nennen, leben sie am Rande einer Gesellschaft, die sich weigert, sie zu sehen. Aber im Jahr 2014 geht das Volk auf die Straße und vertreibt den langjährigen Präsidenten Blaise Compaoré. Hoffnungen auf demokratische Veränderungen und bessere Lebensbedingungen keimen auf. Auch die Menschen im Steinbruch fassen Mut und wollen ihre ausbeuterischen Arbeitgeber nicht länger akzeptieren. Sie organisieren sich und bauen einen eigenen Vertrieb auf, der mehr Einnahmen verspricht. Solidarität anstelle von Raffgier, so lautet die hoffnungsvolle Devise.
Chloé Aïcha Boro ist französisch / burkinische Autorin und Regisseurin. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie zunächst als Journalistin für Printmedien und widmete sich dann dem Film. Ihre dritte Produktion „Le loup d'or de Balolé“ wurde beim Filmfestival FESPACO 2019 als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.