Film

Das Kolonialinstitut

Deutschland, 2019, R.: Daniel Kulle, 88 Min., dt. / engl. / Ewondo OF, dt. UT

2019 - Hundert Jahre Universität Hamburg. Der Film blickt zurück auf die Gründungs­zeiten, die eng verbunden sind mit dem deutschen Kolonialismus in Afrika und der Rolle, die die Wissenschaft dabei spielte. Als Reaktion auf Völkermord und blutige Aufstände in den deutschen Kolonien wurde 1909 das Hamburgische Kolonialinstitut gegründet, eine Hochschule, die den Kolonialismus „verwissenschaftlichen“ sollte. Die gängige Meinung war, dass Kolonialismus eine Technik und Wissenschaft ist, die man lernen kann. 1919 wurden die Forschungsinstitute der Sternwarte, des Völkerkundemuseums und des Botanischen Gartens zusammengelegt zur Universität, die sich dann „Kolonialinstitut“ nannte. Noch bis in die 1960er Jahre hat sich die Universität Hamburg als „Kolonialuniversität“ verstanden. Der spannende Film durchforstet die Archive der Universität und verschiedener Museen nach gut gehüteten Spuren dieser Vergangenheit.
Daniel Kulle studierte zunächst Biologie und Geografie. Daran schloss sich ein Studium der Medienwissenschaften in Zürich an. Seit 2013 arbeitet er als freischaffender Regisseur, Cutter und Drehbuchautor. Seit 2015 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Medien und Kommunikation der Universität Hamburg.