Teza – Morgentau

französische Fahne

Teza – Morgentau

(USA / Deutschland / Frankreich 2008, R.: Haile Gerima, 138 Min., Original mit deutschen Untertiteln. Mit Aaron Arefe, Abiye Tedla, Takelech Beyene, Teje Tesfahun)

Teza - MorgentauNachdem Anberber einige Jahre in Deutschland Medizin studiert hat, kehrt er voller Hoffnung in seine Heimat Äthiopien zurück. Ein ganzes Dorf zählt auf ihn, erwartet sich Fortschritt von dem in der Fremde ausgebildeten Heimkehrer. Doch gleich am ersten Abend wird deutlich, dass die herrschende Junta einem Wandelentgegensteht. Sein Neuanfang wird durch die politischen Verhältnisse massiv in Frage gestellt. Erinnerungen Anberbers an seine Kindheit tauchen auf.

Der äthiopische Film „Teza“, sorgte für absolute Begeisterung beim FESPACO-Filmfestival. Regisseur Haile Gerima erhielt dafür das afrikanische Pendant zum Oskar, den Goldenen Hengst von Yennenga.

Haile Gerima wurde 1946 in Äthiopien geboren und ging früh in die USA, um am Goodman Theater in Chicago, später an der Universität von Südkalifornien (UCLA) Schauspiel und Regie zu studieren. Seit 1975 ist er Professor an der Howard Universität in Washington D.C. für Radio, Fernsehen und Film. Er ist Mitglied der Los Angeles School of Black Film Makers und hat mehrere Filme über Sklavenhandel und Kolonialismus gedreht. Sein bisher berühmtester Film ist der mehrfach preisgekrönte Spielfilm „Sankofa“ von 1993.

Trailer des Films: http://www.youtube.com/watch?v=dSOUUdqddZw

Teza - Morgentau

Filmfoto

 

TEZA

(USA / Allemagne / France 2008, R.: Haile Gerima, 138 min, OmdtU)

Plein d’espoir retourne Anberber à son ancienne maison dans sa patrie en Ethiopie pour commencer une nouvelle vie là-bas, après avoir étudié plusieurs années en Europe. Un village entier compte sur lui, attend du progrès du rapatrié formé à l’étranger. Mais dès le premier soir Anberber est confronté à l’agitation politique dans le pays, qui posé son nouveau départ en question.

Le film éthiopien „Teza“, a fait sensation complète au festival du film FESPACO. Du Président Blaise Compaoré du Burkina – Faso il a recui l’équivalent africain de l’Oscar, l’Etalon d’or de Yennenga.

Haile Gerima est né en 1946 en Ethiopie et est allé tôt pour les États-Unis, au Goodman Theatre de Chicago, puis à l’Université de Californie du Sud (UCLA) à étudier l’art dramatique et de la réalisation. Depuis 1975, il est professeur à l’université Howard à Washington DC pour la radio, la télévision et le cinéma. Il est membre de l’École de Los Angeles des cinéastes noirs, et a réalisé plusieurs films sur la traite négrière et le colonialisme. Son film le plus célèbre est le film primé „Sankofa“ de 1993.

Teza - Morgentau

Filmfoto

 

Teza - Morgentau

Filmfoto

Zur Programmübersicht
Zum Filmverzeichnis